Jahreshauptversammlung 2013

(mit Neuwahl)

 

Die diesjährige Jahreshauptversammlung fand am Freitag, den 1. März 2013, im Gemeinschaftshaus Huben statt.

 

Als Ehrengäste eingeladen waren:

BGM LA Dr. Andreas Köll (als Vertreter der Marktgemeinde Matrei in Osttirol)

Vize-BGMin Elisabeth Mattersberger (Marktgemeinde Matrei in Osttirol)

BFK OBR Herbert Oberhauser (Bezirksfeuerwehrkommandant)

BFI OBR Franz Brunner (neuer Bezirksfeuerwehrinspektor)

ABI DI (FH) Michael Köll (Abschnittskommandant Iseltal)

AI Gerhard Waldner (Kommandant der Polizeiinspektion Huben)

OBI Johann Holzer (Kdt.-Stellvertreter der FF Matrei)

Pfarrer Mag. Ludwig Kleissner

Musikobmann Alfons Unterlercher

Eishockeyobmann Sebastian Warscher

 

Beim Totengedenken wurde unserem verstorbenen Kamerad Waldner Alois (vlg. Berger Lois) gedacht.

 

In seinem Jahresbericht konnte der Kommandant Riepler Ernst wieder auf zahlreiche Einsätze verweisen, darunter einige Brände, mehrere Verkehrsunfälle und Ordnungsdienste. Auch ein größerer Hilfseinsatz, um die Schäden nach der Jahrhundertmure in Virgen zu beseitigen, zählte im vergangenen Jahr zu unseren Tätigkeiten. Um die verschiedenen Einsätze bestmöglich bewältigen zu können, müssen natürlich entsprechend viele Übungen abgehalten werden. Im abgelaufenen Jahr wurden wieder 4 Gesamtübungen durchgeführt, die allesamt zahlreich von den Mitgliedern besucht wurden. Neben Funkübungen wurden auch viele Atemschutzübungen absolviert. Auch Geräteschulungen kamen nicht zu kurz. Um den Ausbildungsstand weiter zu verbessern, besuchten im vergangenen Jahr 10 Kameraden Kurse an der Landesfeuerwehrschule in Telfs. Die alljährliche Abschnittsübung fand im vergangenen Herbst in St. Jakob statt.

Eine Besonderheit stellte die so genannte „Lange Nacht der Feuerwehren“ dar, die erstmalig abgehalten wurde und wo der Bevölkerung die Möglichkeit geboten wurde, sich die Ausrüstungsgegenstände, Einsatz-Fahrzeuge, Bekleidung usw. genau anzusehen und sich diese von den Kameraden erklären und vorführen zu lassen.

Der Kdt. bezeichnet das vergangene Jahr als „Bewerbsjahr“, da an außergewöhnlich vielen Bewerben teilgenommen wurde. So konnte unsere junge Gruppe am Landesfeuerwehr-Leistungsbewerb in Waidring hervorragend abschneiden und errang das Abzeichen in Bronze und gleich anschließend in Silber. Ebenso erfolgreich absolviert haben unsere Atemschutz-Trupps ihre Prüfungen einmal in Silber (mit Riepler Clemens, Payr Alexander und Oblasser David) und einmal in Gold (mit Holzer Johannes, Holzer Florian und Heinz Katharina). Bei dieser Gelegenheit dankt er den Ausbildnern Riepler Karl, Winkler Anton und Heinz Alois für deren Engagement und Eifer, um die jungen Kameraden bestmöglich für die jeweiligen Bewerbe vorzubereiten.

Nach sehr vielen Jahren haben sich mit Holzer Florian und Holzer Thomas wieder 2 Kameraden unserer Wehr der Herausforderung gestellt, das Goldene Leistungsabzeichen zu erringen. Bei dieser so genannten „Feuerwehr-Matura“ galt es, 7 Disziplinen an der LFSCH in Telfs erfolgreich zu absolvieren. Unzählige Lernstunden waren notwendig, um sich das geforderte Wissen für die Prüfung anzueignen. Beide Mitglieder bewältigten schließlich die ihnen gestellten Aufgaben und bekamen somit das „Goldene“ überreicht.

Die Fähnriche und Florianiträger sind des Öfteren ausgerückt, angefangen von der Floriani-Prozession über den Hubener Kirchtag bis hin zu Allerheiligen.

Auch sportlich nahm die FF Huben an Veranstaltungen teil, wie beim Eishockeyvereinsturnier oder Fußball-Pfingstturnier.

Im vergangenen Sommer wurde ein Gesamtfoto der aktiven Mannschaft sowie Mitgliedern der Reserve und Ehrenmitgliedern erstellt.

Zum Schluss bedankte sich der Kommandant in seinem Jahresbericht bei seinen Kameraden für die vielen freiwilligen Stunden und die gezeigte Bereitschaft.

 

Im Anschluss an den Bericht des Kommandanten wurden 3 Jungfeuerwehrmänner angelobt: Dallavia Elias, Holzer Martin und Huter Florian.

Diese 3 erhielten bei dieser Gelegenheit auch gleich die Beförderung zum Feuerwehrmann, da sie ihre einjährige Probezeit erfolgreich abgeschlossen haben.

 

  • Zum Oberfeuerwehrmann befördert wurde Trojer Robert
  • Zum Löschmeister befördert wurden Holzer Johannes und Payr Alexander

 

Nach diesen Beförderungen und Ehrungen wurde die Neuwahl unter Vorsitz des Bürgermeisters LA Dr. Andreas Köll durchgeführt.

 

Da Riepler Ernst schon vor einiger Zeit ankündigte, sich nicht mehr der (Wieder-) Wahl zu stellen, ist diese Jahreshauptversammlung die letzte, in der er der Hubener Feuerwehr in der Funktion als Kommandant vorsteht. Also galt es für die Anwesenden ein neues Oberhaupt zu wählen.

 

Bei dieser Wahl wurde Riepler Karl zum neuen Kommandant gewählt. Sein Stellvertreter ist nun Heinz Alois. Der bisherige Kassier Gwiggner Günther und der bisherige Schriftführer Holzer Thomas wurden in ihrem Amt bestätigt.

 

Die Ehrengäste zeigten sich in ihren Ansprachen beeindruckt von den Tätigkeiten und Herausforderungen der hiesigen Feuerwehr und gratulierten allen Beförderten und Geehrten des Abends. Den beiden neu gewählten Kommandanten wünschen sie alles Gute und dass sie ähnlich tolle Arbeit leisten, wie sie in den letzten Jahren schon erbracht wurde.

 

Die FF Huben möchte sich nochmals bei Holzer Eva, Heinz Margreth, Riepler Leni und Riepler Barbara für die kulinarische Versorgung bedanken.

 

Ein ganz besonderer Dank gilt dem langjährigen Kommandant Riepler Ernst (Kdt. seit 1991 !) für dessen unermüdlichen Einsatz und seinen Eifer, um die Geschicke der Feuerwehr Huben bestmöglich zu leiten. Er hat diese Funktion stets vorbildlich gelebt und des Weiteren immer ein offenes Ohr für Anliegen seiner Kameraden gehabt - Herzliches Vergelt's Gott, Ernst!

 

 

zurück...